05.02.2014 12:09 |

Mit Flugdrohne

Renault zeigt Kleinwagen-Concept für Indien

Kleinwagen sind in Indien der Renner. Renault will künftig von der großen Nachfrage profitieren und zeigt auf der Delhi Auto Show die Studie eines Modells für Schwellenländer. Das Kwid Concept deutet an, wie die Franzosen künftig an der marktbeherrschenden Stellung von Branchenprimus Maruti-Suzuki kratzen wollen: mit Lifestyle statt mit Niedrigpreisen.

Der 3,60 Meter lange Fünfsitzer könnte mit seiner Offroad-Optik durchaus auch der europäischen Kundschaft gefallen. Gewöhnungsbedürftig wäre allerdings der enge Innenraum des Dreitürers. Damit die kleine Grundfläche möglichst gut genutzt werden kann, ist der Fahrersitz mittig montiert. Daneben befinden sich leicht nach hinten versetzt zwei Beifahrersitze, zwei weitere Plätze gibt es im Fond.

Als würde sich der Kwid durch seine bullige Optik nicht schon genug von typischen indischen Kleinwagen wie den Suzuki-Modellen Alto oder Splash absetzen, gibt es innen ungewöhnlich viel Komfort, etwa in Form einer Zwei-Zonen-Klimaanlage und Internetanbindung. Ein besonderer Clou jedoch ist eine fernlenkbare Flugdrohne auf dem Dach. Sie soll quasi als Aufklärungs-Flieger dienen und den Fahrer vor vorausliegenden Staus oder Gefahrenstellen warnen. Damit wollen die Franzosen vor allem die technikaffinen jungen Inder beeindrucken – die Serienchancen liegen aber wohl bei null. Bestenfalls.

Inwieweit das übrige Fahrzeugkonzept umgesetzt werden soll, sagt Renault auch nicht. In der aktuellen Form ist der kleine Crossover aber weit von der Serie entfernt und zeigt eher eine grobe Linie für die Zukunft der Marke auf dem Subkontinent. Dazu zählt auch der variable Antrieb: In der Studie sorgt ein 1,2-Liter-Turbobenziner für Vortrieb, es kann aber ohne größere Umbauten ein Elektromotor eingesetzt werden.

Für Renault ist Indien einer der wichtigsten Märkte außerhalb Europas. Zuletzt konnten die Franzosen ihren Marktanteil auf 2,6 Prozent verdoppeln. Marktführer in Indien ist Maruti-Suzuki mit 43 Prozent Marktanteil vor Hyundai mit 15 Prozent und Mahindra mit knapp 10 Prozent. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt rund 2,5 Millionen Neuwagen zugelassen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter