Mo, 25. Juni 2018

Ende der Kette naht

11.09.2013 13:11

dayli-Zentrale in Oberösterreich sperrt zu

Nach dem Aus der dayli-Filialen in Österreich und Italien werden nun auch alle 28 Standorte in Luxemburg mit rund 100 Beschäftigten sowie drei Filialen in Belgien mit in Summe neun Beschäftigten geschlossen. Darüber hinaus hat Masseverwalter Rudolf Mitterlehner auch die Schließung der Zentrale im oberösterreichischen Pucking verfügt, wie er am Mittwoch bekannt gab.

Am oberösterreichischen Standort sind laut Mitterlehner rund 40 Angestellte sowie 30 Bezirksleiter betroffen. Abgesehen von Polen mit rund 160 Filialen, wo dayli nur noch Hälfteeigentümer ist, ist die Drogeriekette damit bald Geschichte. Die ehemals 290 Standorte in Italien wurden bereits geschlossen.

Zur weiteren Abwicklung der Insolvenz würden etwa 30 bis 40 Beschäftigte benötigt, die in einer eigens gegründeten Dienstleistungs-GmbH beschäftigt werden sollen, heißt es. Mitterlehner unternimmt noch einen Anlauf, das Unternehmen als Ganzes zu verkaufen und schreibt den Verkauf international aus.

"Gespräche mit Interessenten verlaufen zäh"
"Die bisherigen Gespräche mit Interessenten verlaufen leider zäh, bisher waren die rechtlichen Rahmenbedingungen für einen Gesamtverkauf aber auch noch gar nicht gegeben. Ich gebe die Hoffnung nicht so schnell auf", so Mitterlehner. Findet sich bis Ende September kein Käufer, wird das Unternehmen zerschlagen.

Am 27. September findet die erste Gläubigerversammlung und allgemeine Prüfungstagsatzung. "Dort erhalten wir einen genaueren Überblick, welche Forderungen von den Gläubigern nun tatsächlich angemeldet werden", sagte der für die Forderungsprüfung zuständige Insolvenzverwalter-Stellvertreter Thomas Zeitler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.