01.05.2013 20:30 |

Mit eigener Waffe

USA: Fünfjähriger erschießt seine Schwester (2)

Mit seinem eigenen Gewehr hat ein Fünfjähriger in den USA seine zweijährige Schwester erschossen. Der Bub habe mit einem einzelnen Schuss seine Schwester getötet, bestätigte das Sheriffsbüro von Cumberland in Kentucky am Mittwoch den Vorfall, der sich bereits am Dienstag ereignet hatte.

Der lokalen Website kentucky.com zufolge erschoss der Fünfjährige seine Schwester mit einer Waffe der Marke "My First Rifle" ("Mein erstes Gewehr") - das Gewehr im Kaliber 22 hatte er vor einem Jahr geschenkt bekommen.

Die Kleine wurde noch ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nur noch für tot erklärt werden. Die Waffe war in einer Ecke gestanden, noch mit einer Kugel in der Kammer. Der Hersteller wirbt auf seiner Website für das Gewehr mit einer lustigen Grille mit Flinte und dem Spruch: "Qualitätswaffen für Amerikas Jugend" (Bild).

Gerichtsmediziner: "Einer dieser verrückten Unfälle"
Die Mutter sagte, sie habe das Haus geputzt und sei gerade auf die Veranda getreten, als der Schuss fiel. "Als sie zurücklief, fand sie das kleine Mädchen", schilderte Gerichtsmediziner Gary White die Situation. "Es ist ein kleines Gewehr für Kinder, der kleine Bub war daran gewöhnt, mit dem Gewehr zu schießen", so White. "Es war einer dieser verrückten Unfälle."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.