Mi, 15. August 2018

Boas auf Autobahn

22.09.2005 10:52

Schlangen brachten Verkehr zum Erliegen

27 Schlangen - darunter zwei riesige Madagaskar-Boas, Frösche und Schildkröten haben nahe der deutschen Stadt Dillenburg den Verkehr auf einer Autobahn völlig zum Erliegen gebracht. Die Tiere wurden bei einem Unfall aus dem Auto geschleudert und krochen auf der Fahrbahn herum. Feuerwehrleute brauchten mehrere Stunden, um sie wieder einzusammeln.

Der Lenker des Unfallfahrzeugs war gerade auf dem Rückweg von einer Reptilienmesse, wo er die gefährlichen Kriechtiere gekauft hat. Auf der A 45 kam er auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen einen Stromkasten.

Die Styropor-Transportboxen, in denen die Tiere verstaut waren, zerbrachen und ebneten den 15 Kornnattern, den zwei Madagaskar-Boas, die zur Familie der Riesenschlangen zählen und einer Königsnatter den Weg in die Freiheit. Daraufhin entstand ein wahres Getümmel auf der Autobahn: Die Reptilien krochen in alle Richtungen, ein Trupp von furchtlosen Feuerwehrmännern musste sie händisch einfangen.

Der kuriose Zwischenfall hatte ein mittleres Verkehrschaos zur Folge, denn die Autobahn musste vorübergehend gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.