Mi, 19. September 2018

Waffen gekauft

29.12.2012 11:45

Nach Attentat auf US-Feuerwehrleute: Frau verhaftet

Vier Tage nach den tödlichen Schüssen auf Feuerwehrleute (im Bild Fotos von den zwei getöteten und zwei verwundeten Kameraden) im US-Bundesstaat New York ist eine Frau festgenommen worden. Die 24-Jährige soll für den Täter die Waffen gekauft haben, hieß es von den Behörden am Freitagabend.

Die junge Frau aus der Stadt Rochester, in deren Vorort Webster das Blutbad stattfand, soll für den 62-jährigen William Spengler eine Schrotflinte und ein Sturmgewehr gekauft haben. Dem Mann selbst, der zuvor wegen Mordes an seiner Großmutter in Haft gesessen hatte, hätten sie nicht verkauft werden dürfen.

Trotz lockerer Waffengesetze ist es in den USA verurteilten Straftätern verboten, Schusswaffen zu besitzen. Beim Kauf habe die Frau jedoch angegeben, dass sie die Waffen für sich kaufen würde und unterschrieben, sie nicht weiterzugeben.

Gleiches Sturmgewehr-Modell wie in Newtown
Das Sturmgewehr, eine Bushmaster, ist das gleiche Modell, das vor zwei Wochen jener Amokläufer verwendet hatte, der an einer Schule in Newtown 20 Kinder und sechs Erwachsene getötet hatte. Es ist der Nachbau der M16, des Standardgewehrs der US-Streitkräfte. Im Gegensatz zum Original kann es zwar nur Einzelfeuer abgeben, durch das automatische Laden wird aber eine hohe Schussfolge ermöglicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.