Do, 18. Oktober 2018

Nach Zusammenstoß

19.12.2012 13:22

Zug schleift Pkw 100 Meter weit mit - 1 Schwerverletzter

Hundert Meter weit ist ein Auto Mittwoch früh beim Zusammenstoß mit einem Zug in Oberösterreich mitgeschleift worden. Der Lenker des Wagens dürfte die Bahn beim Überqueren der Schienen übersehen haben - er erlitt beim Unfall schwere Verletzungen. Die Passagiere sowie der Lokführer blieben unverletzt.

Der Unfall geschah gegen 8 Uhr in Aurolzmünster im Bezirk Ried. Der Pkw-Fahrer wollte gerade den unbeschrankten Bahnübergang mit seinem Auto überqueren und dürfte dabei laut Polizei das Rotlicht sowie den herannahenden Zug schlichtweg übersehen haben. Der Lokführer konnte den Mann nicht mehr rechtzeitig auf sich aufmerksam machen, die Bahn krachte in die Beifahrerseite des Pkws.

Das Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls völlig aufgerissen, das Blech verkeilte sich dabei zwischen Gleis und Zug, wodurch der Wagen noch rund hundert Meter weit mitgeschleift wurde. Erst dann kam die Bahn samt völlig zerfetztem Wrack zu stehen. Der Lokführer alarmierte sofort die Einsatzkräfte und rannte dann zum Auto, um Erste Hilfe zu leisten. Der Lenker hatte bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitten - dass er den Zusammenstoß überhaupt überlebte, grenzt angesichts des völlig demolierten Pkws an ein Wunder.

Dem Lokführer gelang es, den Schwerverletzten aus dem Wrack zu befreien, kurz darauf trafen bereits die Einsatzkräfte am Unfallort ein. Der Autofahrer wurde vom Notarztteam erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus Ried eingeliefert. Die Passagiere - sie alle waren beim Zusammenstoß unverletzt geblieben - wurden von der Feuerwehr zum nächsten Bahnhof gebracht. Der völlig zerstörte Wagen, der sich noch teilweise unter dem Schienenfahrzeug befand, wurde geborgen und abtransportiert. Erst nach rund zwei Stunden waren die Arbeiten laut Polizei schließlich abgeschlossen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.