Mi, 19. September 2018

Hohe Zinsbelastung

17.12.2012 12:25

AK warnt vor Geschenkkauf auf Pump

"Günstige und maßgeschneiderte" Ratenzahlungsangebote des Handels sind oft um ein Vielfaches kostspieliger, als es auf den ersten Blick scheint, warnte die Arbeiterkammer. Pünktlich zur Vorweihnachtszeit hat die Organisation im Oktober Teilzahlungsangebote von 17 Handelsunternehmen untersucht und rät Kosumenten zu Vorsicht.

Die AK-Untersuchung zeigt, dass der effektive Jahreszins, also inklusive aller Kosten wie Bearbeitungsgebühr oder Restschuldversicherung, bis zu knapp 22 Prozent ausmachen kann. Im Vergleich dazu kommen die effektiven Jahreszinsen für einen banküblichen Konsumkredit auf 4,7 bis 7,39 Prozent. "Fragen Sie immer nach, wie hoch die gesamten zu zahlenden Kosten sind. Denn wer den Kaufpreis abstottert, zahlt teuer drauf", rät AK-Konsumentenschützerin Gabriele Zgubic.

Informationen für die Konsumenten fallen mager aus
Die Ratenkauf-Anbieter sind nach dem Geschmack der Tester mit Informationen viel zu geizig: Nur zehn von 17 geben auf ihrer Homepage den effektiven Jahreszins an, und einen Finanzierungsrechner haben nur vier von 17.

"Die Angaben und Zinsberechnungsmethoden der einzelnen Anbieter sind teilweise äußerst verwirrend und für den Konsumenten oft nicht nachvollziehbar", so Zgubic. Einige Anbieter gäben überhaupt Nominalzinsen von null Prozent an - am Ende sähen sich die Konsumenten "aber effektiven Jahreszinsen von bis zu 9,49 Prozent gegenüber".

Gesamtes Arbeitseinkommen gilt als Sicherheit
Wer sich auf ein derartiges Raten-Angebot einlässt, verpfändet sein gesamtes gegenwärtiges und zukünftiges pfändbares Arbeitseinkommen zur Sicherstellung sämtlicher Ansprüche, wird gewarnt. Da es bei Verbraucherkrediten ein Rücktrittsrecht gibt, könnten Konsumenten "auch bei einem Ratenkauf innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Vertrages ohne Angabe von Gründen zurücktreten", so die AK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.