Sa, 22. September 2018

Sorge um Ministerin

15.12.2012 19:36

Von Magenvirus geschwächt: Clinton fiel in Ohnmacht

US-Außenministerin Hillary Clinton hat einen Ohnmachtsanfall erlitten und sich eine Gehirnerschütterung zugezogen. Das teilte ihr Sprecher Philippe Reines am Samstag mit. Die Ministerin befinde sich auf dem Weg der Besserung.

In den vergangenen Tagen war zunächst nur bekannt gegeben worden, dass Clinton sich eine Magenvirus-Erkrankung zugezogen habe. Durch diese Erkrankung sei die Ministerin nun so sehr geschwächt worden, dass sie in Ohnmacht fiel, erläuterte Reines. Ihr Gesundheitszustand werde regelmäßig von Ärzten überwacht.

Auf ärztlichen Rat hin werde Clinton in der kommenden Woche zu Hause bleiben und von dort aus arbeiten. Sie stehe in regelmäßigem Kontakt mit dem Ministerium, so Reines. Anfang der Woche hatte die Außenministerin eine Reise nach Nordafrika aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.