Do, 18. Oktober 2018

Attacke mit Messer

04.12.2012 12:57

Gerichtsvorladung löst in NÖ blutigen Streit aus

Eine Gerichtsvorladung hat am Montagnachmittag eine Messerattacke im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich ausgelöst. Zwei Männer lieferten sich einen blutigen Kampf, bei dem ein 44-Jähriger schwer verletzt wurde. Sein Kontrahent (71) wurde festgenommen.

Laut Polizei hatte der ältere den jüngeren Mann aufgesucht und zur Rede stellen wollen. Es sei um eine Ladung zu einer Gerichtsverhandlung als Beschuldigter wegen eines zurückliegenden Vorfalls mit dem 44-Jährigen gegangen.

Mit Messer und Axt auf Kontrahenten losgegangen
Nach einem verbalen Schlagabtausch soll der 71-Jährige den jüngeren Mann am Hals gepackt und ins Haus gestoßen haben. Als die beiden zu Sturz kamen, hätten sie am Boden weitergekämpft. Der Ältere soll daraufhin ein 30 Zentimeter langes Küchenmesser gezückt und mehrmals auf den Jüngeren eingestochen haben. Dann habe er sein Opfer auch noch mit einer Axt attackiert.

Wie durch ein Wunder gelang dem 44-Jährigen die Flucht aus seinem Haus, Anrainer verständigten die Polizei. Das Opfer wurde mit tiefen Schnittverletzungen ins Landesklinikum Mistelbach eingeliefert. Der 71-Jährige wartete auf das Eintreffen der Polizei, händigte den Beamten das Messer aus und ließ sich festnehmen. Er wurde in die Justizanstalt Korneuburg überstellt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.