Di, 17. Juli 2018

Kostüm in Flammen

03.12.2012 10:49

Tirol: Krampusfell fängt Feuer - 20-Jähriger verletzt

Bei einem Umzug im Tiroler Stubaital ist das Fell eines feuerspuckenden Krampus in Brand geraten. Der verkleidete 20-Jährige trat als Feuerspucker auf, als sein Kostüm plötzlich durch herabtropfende brennbare Flüssigkeit am Oberkörper Feuer fing. Wie durch ein Wunder kam er mit dem Schrecken davon.

Nicht so viel Glück hatte sein gleichaltriger Freund, der ihm zu Hilfe eilte. Das Fell seiner Verkleidung begann ebenfalls binnen kürzester Zeit zu brennen. Der 20-jährige Helfer erlitt leichte Brandverletzungen. Er wird in der Uni-Klinik Innsbruck behandelt.

Es war nicht der einzige Zwischenfall bei einem Krampuslauf an diesem Wochenende: Auch in der Wildschönau wurde ein junger Mann verletzt. Als Teil einer Krampusgruppe produzierte er bengalische Feuer. Dabei entstand eine Stichflamme, die seine Kleidung erfasste. Der 19-Jährige erlitt schwere Brandverletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.