Di, 25. September 2018

Mitten im Sturm

30.10.2012 07:57

Hochsee-Drama um "Bounty" - Frau tot, Kapitän vermisst

Mitten im Wirbelsturm "Sandy" ist am Montag das Filmschiff "Bounty" vor der US-Ostküste in Seenot geraten. 14 Menschen wurden sofort von den Einsatzkräften gerettet. Stunden später konnte eine 42-jährige Frau zwar noch ohnmächtig aus dem Wasser gezogen werden, das Crewmitglied starb jedoch wenig später im Krankenhaus. Zudem wird der 63-jährige Kapitän weiterhin vermisst.

Der aus dem Hollywood-Klassiker "Meuterei auf der Bounty" bekannte Großsegler war am frühen Montagmorgen (Ortszeit) etwa 150 Kilometer südöstlich von North Carolina in Seenot geraten. Die 16 Mann starke Besatzung des 1960 entstandener Nachbaus ging daraufhin in zwei Boote und funkte um Hilfe.

Retter kämpften gegen sechs Meter hohe Wellen
Die Rettungsboote wurden wenig später von einem Hercules-Transportflugzeug der Küstenwache entdeckt. Zwei MH-60-Hubschrauber näherten sich dann trotz rauer See und nahmen die Schiffbrüchigen auf. Dabei hatten die Hubschrauber mit fast sechs Meter hohen Wellen zu kämpfen, ein weibliches Crewmitglied und der Kapitän konnten vorerst nicht gefunden werden. Stunden nach dem Unglück wurde die 42-Jährige im Wasser entdeckt und geborgen, die Frau verstarb allerdings wenig später. Das Schiff sank kurz nach der Rettungsaktion.

Der Dreimaster diente Marlon Brando und Trevor Howard als Kulisse des 1962 entstandenen Hollywood-Klassikers "Die Meuterei auf der Bounty". Auch in den "Fluch der Karibik"-Filmen war das Schiff zu bestaunen. Seit einigen Jahren segelte es von einem Hafen bei New York aus in den Atlantik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.