Sa, 22. September 2018

Mit Gasdruck-Waffe

18.10.2012 10:11

Heckenschütze treibt entlang der A22 sein Unwesen

Die Ermittlungen der Kriminalisten in Niederösterreich zeigen ein erstes Ergebnis: Demnach war es tatsächlich ein Heckenschütze, der - wie berichtet - auf der A22 in Niederösterreich offenbar mit einer Gasdruck-Waffe auf mehrere Fahrzeuge geschossen hat. Nun läuft die Suche nach dem Täter. Noch gibt es aber keine heiße Spur.

Dellen im Autoblech und Absplitterungen auf Windschutzscheiben - insgesamt meldeten sich 27 Fahrzeuglenker, die meinten, dass Schäden an ihren Pkws "keine normalen Steinschläge" seien, bei der Polizei. 17 von 25 kriminaltechnisch untersuchten Fahrzeugen wiesen typische Steinschläge auf, aber in acht Fällen wurden die Scheiben durch Projektile beschädigt. Deshalb schwärmten Ermittler im betroffenen Bereich auf der Strecke zwischen Wien-Strebersdorf und Langenzersdorf mit Spezialgeräten aus.

Speziell präparierte Gasdruck-Waffe?
Jetzt steht fest, dass es sich bei einigen Fällen tatsächlich um feige Schussattentate handelte. Der Täter dürfte die Fahrzeuge mit einer speziell präparierten Gasdruck-Pistole von geringer Durchschlagskraft ins Visier genommen haben.

Auch bei einem Umkehrplatz an der Donauuferautobahn entdeckten Polizisten Einschusslöcher. Aus "kriminaltaktischen Gründen" könne man derzeit nicht mehr sagen, betonte ein Beamter. Man warte auch noch auf den Abschlussbericht, der nach einer weiteren Pkw-Überprüfung nächste Woche erwartet werde. Die Ermittlungen laufen weiter. Bei der Fahndung nach dem Täter hoffen die Gesetzeshüter auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.