IS-Anschlagspläne

Deutsche Jugendliche wegen Terrorverdacht in Haft

Ausland
12.04.2024 16:37

In Deutschland sitzen derzeit vier Jugendliche wegen Terrorverdachts in Untersuchungshaft (siehe Video oben). Ihnen wird vorgeworfen, einen islamistisch motivierten Terroranschlag geplant zu haben. Sicherheitskreise sagten, dass die Jugendlichen eine Chatgruppe dazu gebildet hätten.

Zuerst wurde eine 16-Jährige aus Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) festgenommen und ihr Handy beschlagnahmt. Die Polizei stieß auf die Chats, in denen Anschlagspläne auf Kirchen, Synagogen oder Polizeiwachen erwähnt wurden. Als mögliche Anschlagsorte wurden Dortmund, Düsseldorf und Köln genannt, zum Einsatz hätten Messer und Molotowcocktails kommen sollen. Auch Ausreiseabsichten in das Gebiet der Miliz Islamischer Staat wurden diskutiert.

Der Polizei gelang es, die Verdächtigen der Reihe nach festzunehmen. Bei ihnen handelt es sich um eine 15-Jährige aus Düsseldorf, einen 15-Jährigen aus dem Kreis Soest (alle aus Nordrhein-Westfalen) und ein 16-Jähriger aus Esslingen (Baden-Württemberg). Sie sollen sich zu Mord und Totschlag im Zusammenhang mit der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat bereit erklärt haben.

Die Festgenommenen sind erst 15 und 16 Jahre alt (Symbolbild). (Bild: stock.adobe.com)
Die Festgenommenen sind erst 15 und 16 Jahre alt (Symbolbild).

Vater soll Spenden für IS gesammelt haben
Gegen den Vater einer 16-Jährigen wurde vor wenigen Jahren ermittelt, weil er Spenden für den IS eingeworben haben soll, und weil bei ihm eine Pistole gefunden worden war.

Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul lobte am Freitag die zügigen Ermittlungsarbeiten, da von der ersten Erkenntnis bis zur Festnahme nur fünf Tage vergangen seien. Das jugendliche Alter der Tatverdächtigen mache ihn „sprachlos.“ Es liege eine „riesige gesamtgesellschaftliche Herausforderung“ vor.

Erst im November waren zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche wegen Terrorverdachts festgenommen worden, die mit dem Islamischen Staat sympathisiert haben sollen. Ihnen wird vorgeworfen, einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt mit einem Fahrzeug geplant zu haben.

Bei Durchsuchungen wurden keine Brennstoffe gefunden. Die Jugendlichen kamen damals in Nordrhein-Westfalen und Brandenburg in Untersuchungshaft.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele