15.05.2012 15:43 |

"Hatte ein Blackout"

19-Jähriger schlug Ex-Freundin in Wien mit Eisenzange

Brutaler Übergriff in Wien-Donaustadt: Dort soll ein 19-Jähriger am Montagabend seine gleichaltrige Ex-Freundin mit einer Eisenzange niedergeschlagen haben. Die junge Frau wurde mit Verdacht auf Schädelbruch ins Krankenhaus eingeliefert. "Es geht ihr den Umständen entsprechend gut", so eine Sprecherin des Krankenanstaltenverbundes. Lebensgefahr habe entgegen ersten Informationen nicht bestanden. Der 19-Jährige stellte sich, er wurde in Haft genommen.

Kurz vor 18 Uhr wurden die Einsatzkräfte wegen des Mädchens, das schwer verletzt auf dem Gehsteig vor dem Entertainmentcenter Donauplex in der Wagramer Straße lag, verständigt. Ein Zeuge hatte zuvor beobachtet, wie der 19-Jährige mit einer Eisenzange mehrmals heftig gegen den Kopf des Mädchens geschlagen hatte und dann geflüchtet war.

Der Ex-Freund stellte sich anschließend selbst bei einer Polizeiinspektion. Gegenüber den Beamten gab er in einer ersten Vernehmung an, dass er sich mit seiner Ex-Freundin "bei den Geschäften im Donauplex" zu einer Aussprache getroffen habe. Dann habe der 19-Jährige eigenen Angaben zufolge ein Blackout gehabt. Die Zange hätte er bei sich gehabt, weil er "angeblich vorher noch etwas gearbeitet hat", so Polizeisprecher Roman Hahslinger.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)