04.05.2006 10:35 |

AAAAAH!

So wirst du deinen Job-Stress los

Das Telefon klingelt pausenlos, der Chef benötigt dringend Unterlagen und zwischendurch kommen die Kollegen mit Fragen. Und zu Hause stapeln sich Geschirr, Kinder und Bügelwäsche – das Chaos tobt. Am Ende des Tages ist mal wieder die Hälfte liegen geblieben. Wie immer. AAAAAH!

So geht auf Dauer der Spaß am Job und wenn es ganz arg kommt am Leben verloren. Aber so weit muss es nicht kommen! 

In der Arbeit
Ein Nein zur richtigen Zeit, das Eisenhower-Prinzip und eine ganze Menge weiterer Tipps solltest du dir zu Herzen nehmen, dann läuft dein Tag schon viel entspannter ab (siehe Linkbox!). 

Ein guter Tipp ist zum Beispiel, sich zeitliche Prioritäten zu setzen, nach dem Prinzip 60:40. Das heißt: 60 Prozent der Zeit wird für die eigentliche Arbeit eingeplant, 20 Prozent für unerwartete Aktivitäten und weitere 20 Prozent für spontane Aktionen. Berücksichtige dabei auch immer deine persönliche Leistungskurve. Unangenehme oder schwierige Aufgaben sollten nicht unbedingt nach der Mittagspause eingeplant werden, sondern gleich morgens, wenn du fit und voller Power bist. 

Das Ausgleichsprogramm
Der Feierabend ist die Zeit zum Regenerieren. Lass also die Probleme des Arbeitsalltags im Büro. Wer das nicht schafft, sollte eine Abschaltstrategie entwickeln. Das heißt: Nach dem Arbeitstag steht zur Ablenkung erst einmal etwas Schönes auf dem Programm. Musik hören, kochen, meditieren, ein heißes Bad oder die Jogging-Runde um den Block schaffen den nötigen Abstand.

Noch viel mehr richtig gute Tipps findest du in der Linkbox – gute Entspannung!

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol