Di, 21. August 2018

"Sehr, sehr seltsam"

29.12.2011 09:43

Chavez spekuliert über "Krebs-Attacken" der USA

Venezuelas linker Staatschef Hugo Chavez ist für seine verbalen Attacken auf die USA bekannt: Jetzt hat der 57-Jährige über einen Zusammenhang zwischen den gehäuft auftretenden Krebserkrankungen bei südamerikanischen Spitzenpolitikern und einer möglichen Verantwortung der USA spekuliert. Er schloss nicht aus, dass die Vereinigten Staaten eine Technologie entwickelt hätten, um Krebs zu erregen.

Chavez betonte, er wolle niemanden beschuldigen und denke nur nach. Aber dies alles sei "sehr, sehr seltsam" und lasse sich mit dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit nur schwer erklären. Der venezolanische Führer hat in der Vergangenheit schon öfter die USA einer Verschwörung zu seinem Sturz bzw. seiner Ermordung angeklagt.

Spekulationen nach jüngster Krebsdiagnose
Sollten die USA aber tatsächlich eine Technologie zur Erzeugung von Krebs entwickelt und angewandt haben, könne dies Chavez zufolge vermutlich erst in 50 Jahren nachgewiesen werden. Dass Gefangene in Guatemala von Wissenschaftlern der US-Regierung in den 1940er-Jahren mit Syphilis und anderen Krankheiten infiziert wurden, sei schließlich auch erst vor Kurzem ans Licht gekommen, so Chavez.

Der venezolanische Staatschef, dem selbst im Sommer ein Krebstumor entfernt wurde, reagierte mit seinen Spekulationen auf die jüngste Nachricht von einem diagnostizierten Schilddrüsentumor bei Argentiniens Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner (siehe Infobox). Auch Paraguays Präsident Fernando Lugo hatte sich 2010 wegen eines Krebsleidens behandeln lassen.

Scherzender Chavez: "Gib' acht, Evo"
Bei Brasiliens Ex-Staatsoberhaupt Luiz Inacio Lula da Silva wurde erst kürzlich Kehlkopfkrebs festgestellt, und dessen Nachfolgerin Dilma Rousseff war 2009 an Lymphdrüsenkrebs erkrankt, hatte die Krankheit aber noch vor ihrer Wahl 2010 zur Präsidentin erfolgreich bekämpft. An die Adresse von Boliviens Staatspräsident Evo Morales sagte er: "Wir müssen gut auf Evo aufpassen. Gib' acht, Evo."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.