Überfahrt von Tunesien

Vierjähriges Mädchen ertrank vor Lampedusa

Ausland
30.04.2023 11:41

Zwischen Tunesien und der italienischen Insel Lampedusa ist am Samstag ein vierjähriges Mädchen ins Meer gestürzt und ertrunken. Zuvor hatte die Besatzung eines tunesischen Fischerboots versucht, dem anderen Boot, auf dem das Kind mit 34 weiteren Personen unterwegs war, den Motor zu stehlen. Die Leiche konnte nicht geborgen werden.

Die Migrantinnen und Migranten an Bord des Bootes stammten aus Burkina Faso, Cote d‘Ivoire (Elfenbeinküste), Guinea und Sierra Leone. Sie wurden später von einem Schiff der italienischen Küstenwache gerettet und nach Lampedusa gebracht. Das Mädchen war in italienischen Gewässern ertrunken.

Bootsflüchtlinge auf dem Weg von Tunesien nach Italien (Archivbild) (Bild: AP)
Bootsflüchtlinge auf dem Weg von Tunesien nach Italien (Archivbild)

Um die Ereignisse aufzuklären, befragten Polizeibeamte am Sonntag alle Erwachsenen. Seit Samstag sind bereits 373 Migrantinnen und Migranten auf der Insel Lampedusa eingetroffen, im Aufnahmelager sind derzeit etwa 2000 Menschen.

Viermal so viele Migranten wie im Vorjahr
Laut Innenministerium in Rom stehen die Aufnahmeeinrichtungen zunehmend unter Druck. Die Zahl der Migranten, die heuer in Italien angekommen sind, ist mit rund 40.000 viermal so groß wie im Vergleichszeitraum 2022.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele