„Sehen es als Chance“

Bruckneruni-Direktorin wegen Mobbing abberufen

Oberösterreich
15.03.2023 08:00

Die Direktorin des Schauspielinstituts an der Linzer Bruckneruni wurde nach Beschwerden über ihren Führungsstil abberufen. Rektor Martin Rummel sieht diesen Schritt auch als Chance und will jetzt die Sparte nun neu ausrichten.

In der Welt der Kunst gibt es schöne und schwierige Momente. Die Anton Bruckner Privatuniversität ist da keine Ausnahme.

Das Schöne: Kürzlich bekam sie den Nachlass des großen Dirigenten Nikolaus Harnoncourt anvertraut. Mobbing-Vorwürfe, die seit längeren am Institut für Schauspiel kursieren, zählen allerdings zum Schwierigen. „Es gab Beschwerden, wie das Institut geführt wird“, gibt Rektor Martin Rummel der „Krone“ Einblick. Er setzte daraufhin eine „allparteiliche Kommission ein, wie es die Betriebsvereinbarung aus dem Jahr 2014 vorsieht. Diese ging den Vorwürfen nach, erstellte einen umfangreichen Bericht“, so Rummel. Daraus ergibt sich ein Maßnahmenpaket.

Zitat Icon

Das Schauspiel-Studium ist ein wichtiger Bestandteil unseres Drei-Sparten-Hauses. Es ist uns ein Anliegen, zur Beseitigung der Differenzen innerhalb des Instituts konstruktive Gespräche zu ermöglichen - es ist auch eine Chance

Rektor Martin Rummel über die Ereignisse

Abberufung nach Konferenz
Nach einer Institutskonferenz samt Präsidiumsbeschluss am Dienstag wurde die bisherige Institutsdirektorin Margareta Pesendorfer, seit 2004 in dieser Position, abberufen. Sie wird aber weiterhin dem Lehrkörper angehören. Weitere Schritte sollen eine Neuausrichtung des Instituts bewirken, das zunächst eine interimistische Leitung bekommt.

Das Schauspiel bleibt aber ein Herzstück der Uni
„Wir nehmen das zum Anlass, nach vorne zu schauen und das Studium im Sinn der Studierenden weiterzuentwickeln“, sagt Rummel. So will man u.a. die nötigen Weichen stellen, um die Zusammenarbeit mit dem Linzer Landestheater realistisch und studierbar im Curriculum abzubilden. Denn: „Das Schauspiel-Studium ist ein wichtiger Bestandteil unseres Drei-Sparten-Hauses. Und wir sehen diesen Prozess als große Chance für Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Uni insgesamt.“

Weiterer Wechsel: Universitätsdirektorin Tina Gruber-Mücke geht auf eigenen Wunsch Ende März, weil sie sich einer neuen beruflichen Aufgabe im Ausland widmet. Bis in den Herbst soll die Nachfolge gelöst sein.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele