18.05.2022 14:30 |

Schnellladen in Ö

Tesla öffnet Supercharger-Netz für Fremdmarken

Tesla-Fahrer hatten bisher einen Vorteil gegenüber den Kunden anderer Marken: das exklusive Supercharger-Netz, also Schnellladestationen in ganz Europa, die nur ihnen vorbehalten waren. Nun öffnen die Kalifornier viele ihrer Stationen für Fremdfabrikate - auch in Österreich.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Hierzulande betreibt Tesla aktuell 24 Supercharger-Standorte mit über 260 Schnellladeplätzen, zehn von ihnen - mit 133 Schnelladeplätzen - sind ab sofort für alle E-Autofahrer verfügbar. Die Stationen wurden dabei bewusst so gewählt, dass die Wahrscheinlichkeit überhöhter Auslastung und Wartezeiten möglichst gering ist, heißt es bei Tesla.

Zehn Standorte in Österreich geöffnet
An folgenden Standorten können alle E-Autofahrer am Supercharger laden:

  • Wiener Neustadt (14 Schnellladeplätze), bis 150 kW
  • St. Georgen (8), bis 150 kW
  • Asten (12), bis 250 kW
  • Salzburg (12), bis 150 kW
  • Laßnitzhöhe (12), bis 150 kW
  • St. Anton (10), bis 150 kW
  • Eberstalzell (12), bis 250 kW
  • Langkampfen (27), 16x bis 150 kW, 11x bis 250 kW
  • Wien (16), bis 250 kW
  • Salzburg-Nord (10), bis 250 kW

Die Preise für Fremdkunden
Der Zugang zum Supercharger-Netz funktioniert über die Tesla-App. Bei der Registrierung entscheidet man sich, ob man z.B. eine monatliche Mitgliedsgebühr von 12.99 Euro (gilt für Österreich) zahlen will. Dadurch gilt dann der günstigere Strompreis von derzeit 52 Cent pro Kilowattstunde. Nichtmitglieder haben ebenfalls Zugang zu den Superchargern, jedoch zum höheren kWh-Preis von durchschnittlich 70 Cent pro kWh. Die Tarife variieren je nach Standort (lokale Stromkosten, Auslastung, etc.). Die jeweiligen Ladepreise können in der Tesla-App stets eingesehen werden.

Bisher hatte Tesla sein Netz bereits in den Niederlanden, Norwegen und Frankreich geöffnet, gemeinsam mit Österreich kommen Schweden, Großbritannien, Belgien und Spanien dazu. Dadurch wächst die Zahl der für Fremdmarken zugänglichen Supercharger-Ladeplätze europaweit auf über 2900 an 200 verschiedenen Standorten. Tesla rühmt sich damit, nun über das größte öffentlich zugängliche Schnellladenetz ab/über 150 kW Ladeleistung für Elektroautos in Europa zu verfügen. Gleiches gilt für Österreich.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 30. Juni 2022
Wetter Symbol