Di, 19. Juni 2018

Wie bei Strauss-Kahn

31.05.2011 20:35

NY: Geschäftsmann soll Hotelarbeiterin belästigt haben

Nach IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn ist nun auch ein ägyptischer Geschäftsmann in New York wegen sexueller Belästigung eines Zimmermädchens verhaftet worden. Nach Angaben der Polizei wird der Chef des Unternehmens El-Mex Salines, Mahmud Abdel Salam Omar, beschuldigt, das Zimmermädchen gerufen zu haben, um Toilettenpapier nachzulegen. Dabei habe der ehemalige Direktor der Bank von Alexandria die 44-Jährige angegriffen.

Die Tageszeitung "The New York Daily News" berichtete am Dienstag, Omar habe "ihre Brüste berührt, sie betatscht und sich an ihr gerieben". Der Vorfall erinnert in seinen Abläufen an die Affäre um den später zurückgetretenen Generaldirektor des Internationalen Währungsfonds, den französischen Ex-Finanzminister Strauss-Kahn, vor gut zwei Wochen.

Der 62-jährige Franzose, der als aussichtsreichster sozialistischer Präsidentschaftskandidat bei den Wahlen im kommenden Jahr galt, ist angeklagt, ein Zimmermädchen aus Guinea in einem New Yorker Hotel zu Oralsex gezwungen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.