Fr, 14. Dezember 2018

Flucht vom Land

21.05.2011 12:00

Die Kärntner Regionen sterben langsam aus

Der Trend ist offenbar nicht mehr zu stoppen: Die Landflucht in Kärnten nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Die neuesten Zahlen der Statistik Austria beweisen die Abwanderung der jungen Menschen aus den Tälern und Regionen. Dafür werden die "Speckgürtel" um Klagenfurt und Villach immer stärker.

Kärnten war 2010 das einzige Bundesland mit schrumpfender Bevölkerung. Das zeigen die von Alexander Wisbauer von der Statistik Austria präsentierten Zahlen. Und der Teufel steckt wie so oft im Detail! Wisbauer: "Wir konnten eine fortgesetzt starke Landflucht feststellen."

Bis zu minus drei Prozent
Das sind die zehn Kärntner Gemeinden mit dem größten Bevölkerungsrückgang: Sachsenburg (-2,9 Prozent), Fresach (-2,8%), Bad Kleinkirchheim (-2,38 %), Bad Bleiberg (-2,47 %), Deutsch-Griffen (-2,4 %), Hüttenberg, (-2,26 %), Maria Saal (-2,17 %), Glödnitz (-2,17 %), Kappel und Eberstein (-2 %).

Diesen "Top 10" der Abwanderungsgemeinden stehen jene zehn Kommunen gegenüber, die über große Anziehungskraft verfügen. Wenig überraschend befinden sich einige in der Nähe von größeren Städten: Maria Rain (+2 Prozent), Schiefling (+1,9 %), Gallizien (+1,7 %), Mühldorf (+1,3 %), Grafenstein (+1,28 %), Wernberg (+1,2 %), Rosegg (+ 1%), Feistritz im Rosental (+ 0,9 %) und Gitschtal (+0,86 %).

"Junge Leute ziehen in die Städte"
Das erkennt man auch deutlich an der Bezirksübersicht: Außer Klagenfurt, Villach und Klagenfurt-Land verlieren alle Bezirke an Bevölkerung. Alexander Wisbauer: "Die jungen Leute ziehen in die Städte, mit 30 dann in deren Umlandgemeinden und nie mehr zurück in ihre Täler."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.