Mi, 22. August 2018

Gemeinderat tobt

19.05.2011 10:01

Heftiger Streit um öffentliches W-Lan in Villacher City

Heiße Debatten, heftige Wortgefechte und letztlich eine Unterbrechung haben am Mittwoch die Sitzung des Villacher Stadtsenates gekennzeichnet. Der Grund für den Riesenwirbel: ÖVP-Stadtrat Peter Weidinger ignoriert einen negativen Gemeinderatsbeschluss und will drahtloses Internet in der City durchboxen.

Bereits im Juni 2010 hatte die ÖVP beantragt, dass in der Villacher City auf Regimentskosten – also mittels Steuergeld – drahtloses Internet (W-Lan) installiert wird. Am 10. Dezember sagte jedoch der gesamte Villacher Gemeinderat – mit Ausnahme der ÖVP – dazu "Nein". Die Begründung: "Das sollen die Wirte selbst bezahlen; sie profitieren von länger verweilenden Gästen."

Als am Mittwoch im Stadtsenat Stadtrat Weidinger trotzdem ein Projekt vorlegte, kam es zum Krach. Stadtvize Richard Pfeiler: "Es ist unfassbar, dass ein Stadtrat den Beschluss des Gemeinderats einfach ignoriert!"

Weidinger wiederum versteht die Aufregung nicht: "W-Lan würde viele Menschen in die Villacher Innenstadt bringen – und kostet nur 4.000 Euro pro Jahr."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.