So, 19. August 2018

Gestohlene Autos

15.05.2011 17:24

Junge Autodiebe liefern sich illegale Rennen in Kärnten

Illegale Rennen mit gestohlenen Autos hat die Klagenfurter Polizei nach 24 Stunden stoppen können. Wie berichtet, verhafteten die Beamten nach einer Verfolgungsjagd drei junge Täter. Im Zuge der Ermittlungen wurden jetzt zwei weitere Beteiligte ausgeforscht.

Die Verfolgungsjagd nahe einer Klagenfurter Disco endete mit einem Unfall: Der von den Jugendlichen gestohlene Peugeot 307 hat einen Totalschaden, die drei mutmaßlichen Täter (17, 17 und 18 Jahre alt) wurden vorläufig festgenommen – ein zweites gestohlenes Auto (Opel) ist beschlagnahmt.

"Wir konnten jetzt zwei weitere Täter ausforschen", erklärt Wolfgang Schifferl vom Operativen Kriminaldienst Klagenfurt. Die beiden 20-Jährigen wurden auf freiem Fuß angezeigt. "Die jungen Männer sind mit den zwei Autos zwischen Poggersdorf und Villach hin und her gefahren. Dabei lieferten sie sich Rennen mit den gestohlenen Wagen", wissen die Ermittler.

Immer wieder neue Kennzeichen gestohlen
Denn bei den rasanten Fahrten tappten die Täter auch in die Radarfalle – anstatt das Treiben zu beenden, wurden jedoch immer wieder neue Kennzeichen gestohlen und auf die Autos montiert. "Jetzt ist der Spuk zum Glück vorbei", so einer der Beamten weiter. Es sei großes Glück gewesen, dass bei den rasanten Fahrten nicht mehr passiert ist.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.