Fr, 21. September 2018

Fall Maddie

13.05.2011 15:00

Britische Polizei will Ermittlungsakten erneut prüfen

Die britische Polizei untersucht den Fall "Maddie" neu. Premierminister David Cameron hat am Freitag angekündigt, die Ermittlungsakten zum Verschwinden der kleinen Madeleine McCann würden erneut überprüft werden. Die Entscheidung sei im Einvernehmen mit der Polizei erfolgt, hieß es in London. "Maddie" war kurz vor ihrem 4. Geburtstag im Jahr 2007 bei einem Familienurlaub in Portugal spurlos verschwunden.

Das Mädchen wäre inzwischen acht Jahre alt. Die portugiesische Polizei hat die Ermittlungen in der Causa im Jahr 2008 eingestellt. Sie geht davon aus, dass das Kind bereits in der Ferienwohnung der Eltern an der Algarve starb.

Cameron kam Bitte der Eltern nach
Die Eltern, Kate und Gerry McCann, bestreiten dies vehement. Sie starteten eine groß angelegte Medien- und Suchkampagne und schalteten Privatdetektive ein. Einem Brief zum achten Geburtstag ihrer Tochter mit der Bitte um Aufnahme neuer Ermittlungen an Premier Cameron kam dieser nun - einen Tag nach dem Geburtstag - nach. Es handle sich jedoch nicht um eine Dienstanweisung an die Polizei, sagte ein Sprecher der Downing Street.

Experten gehen jedoch davon aus, dass sich die Nachforschungen der britischen Polizisten lediglich auf die Ermittlungsarbeit der portugiesischen Polizei beziehen können. Eigene Ermittlungen der Briten in Portugal erscheinen schwierig.

Eltern zwischenzeitlich selbst unter Verdacht
Der Fall hatte international für Aufsehen gesorgt. Zwischenzeitlich waren die Eltern selbst in Verdacht geraten, etwas mit dem Tod des Kindes zu tun gehabt zu haben. Die Ermittlungen in diese Richtung wurden jedoch ebenfalls eingestellt. Sowohl die Mutter des verschwundenen Mädchens als auch ein portugiesischer Ex-Ermittler hatten jüngst Bücher auf den Markt gebracht, in denen sie ihre jeweilige Sicht auf die Dinge darstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.