Sa, 19. Jänner 2019

"Frühjahrsoffensive"

07.05.2011 16:08

Taliban nehmen Kandahar unter heftigen Beschuss

Kämpfer der radikal-islamischen Taliban haben am Samstag mehrere Regierungsgebäude in der südafghanischen Stadt Kandahar angegriffen. Ziele der Offensive seien der Wohnsitz des Provinzgouverneurs, das Rathaus sowie Büros des Geheimdienstes gewesen. Es gab mehrere Tote.

"Die Taliban haben mehrere Gebäude angegriffen", berichtete Regierungssprecher Salmai Ayoubi aus einem Schutzraum innerhalb des Anwesens des Gouverneurs. Bei den Kämpfen seien mindestens zwölf Menschen verwundet worden, hieß es aus dem größten Spital der Stadt. Einige der Verletzten seien in den Geheimdienstbüros angeschossen worden, andere seien in der Nähe des Gouverneurssitzes ins Kreuzfeuer geraten.

Die Taliban erklärten, ihre Kämpfer seien bis auf das Gelände des Gouverneursanwesens vorgedrungen. "Viele Menschen wurden getötet", sagte Taliban-Sprecher Kari Yousef Ahmadi.

Taliban: Angriff nicht wegen Bin Laden
Die Gefechte in Kandahar dauerten über Stunden an. Ein Reporter berichtete von mindestens zwei schweren Explosionen in der Nähe des Gouverneurssitzes. Während die Kämpfe andauerten, riegelte die Polizei das Gelände ab. Über der Stadt kreisten Militärhelikopter.

Die Provinz Kandahar galt einst als Hochburg der radikalislamischen Taliban, wird nun aber von der NATO und den afghanischen Streitkräften kontrolliert. Am Freitag hatten die Taliban erklärt, die Tötung des Al-Kaida-Führers Osama bin Laden werde die Moral der Aufständischen nur weiter stärken. "Das Martyrium von Scheich Osama bin Laden verleiht dem heiligen Krieg gegen die Eindringlinge neuen Antrieb", hieß es in der Stellungnahme.

Der Angriff vom Samstag sei jedoch keine direkte Reaktion auf den US-Einsatz gegen Bin Laden gewesen, sondern Teil einer Frühjahrsoffensive der Taliban. "Die Operation war bereits seit einem oder zwei Monaten geplant", sagte Taliban-Sprecher Ahmadi. Mitte April waren der Polizeichef von Kandahar sowie zwei seiner Leibwächter bei einem Selbstmordattentat ums Leben gekommen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.