So, 19. August 2018

Jugendliche am Werk?

02.05.2011 14:50

Gefährlicher Streich auf B57 - Baustelle "entsichert"

Einen üblen Streich haben sich in der Nacht auf Sonntag Unbekannte im Südburgenland erlaubt - die Täter haben auf einem Baustellenabschnitt der B57 im Gemeindegebiet von Deutsch Kaltenbrunn (Bezirk Jennersdorf) neun Leitbakken und zwei Warnblinkanlagen umgelegt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei um mutwillige Sachbeschädigung durch Jugendliche handelt.

Auch zwei 50-km/h-Tafeln sollen die Täter verbogen bzw. auf die Fahrbahn geworfen haben. Die Aktion sei nicht ungefährlich gewesen, hieß es von der Exekutive: Der Niveauunterschied von 60 Zentimetern zwischen der asphaltierten Fahrbahn und der Unterbauplanung war bei Dunkelheit nicht mehr erkennbar. "Wenn jemand ins Schleudern gekommen wäre, hätte das böse ausgehen können". Passiert sei Gott sei Dank aber nichts.

Verdächtige bzw. Hinweise auf die Täter gebe es nicht. Die Baustelle wurde am Sonntag sofort nach der Anzeigeerstattung wieder ordnungsgemäß abgesichert und beschildert. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachtes der vorsätzlichen Gemeingefährdung sowie schwerer Sachbeschädigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.