05.01.2022 17:40 |

Fahndung läuft

Fake-Polizist schickte Impfwillige vor Zentrum weg

Im deutschen Bundesland Bayern hat sich ein Mann als Polizist ausgegeben und schickte wahllos Personen, die zum Impfen in der Warteschlange zum Impfzentrum anstanden, wieder weg. Die Polizei im Landkreis Regen fahndet nun nach dem Unbekannten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Einsatzleiter Rainer Leutsch wies auf Anfrage von „t-online“ darauf hin, dass es sich um keinen Beamten seiner Dienststelle handelte. 

Zitat Icon

Bisher wissen wir nicht, ob es sich um einen falschen Polizisten gehandelt hat, oder ob er vielleicht von einer anderen Dienststelle kam. Aber er wollte offensichtlich Menschen vom Impfen abhalten.

Einsatzleiter Rainer Leutsch

Immer wieder soll der Fake-Polizist anstehende Menschen vor dem Impfzentrum in der Stadthalle Viechtach auf geltende Mindestabstände hingewiesen haben. Später habe er wahllos Personen weggeschickt, die in der Schlange auf ihre Impfung warteten. Eine ältere Dame habe sich daraufhin beim Impfteam beschwert. 

Jetzt hoffen der Einsatzleiter sowie sein Team auf Hinweise aus der Bevölkerung, denn die Identität des Fake-Polizisten ist bislang unbekannt. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).