27.12.2021 15:25 |

Trauer in Neapel

Pizzabäcker-Doyen im Alter von 89 Jahren gestorben

Antonio Condurro, der Doyen der neapolitanischen Pizzabäcker, ist in der Nacht auf Montag im Alter von 89 Jahren gestorben. Das letzte der 13 Kinder von Michele Condurro, dem Gründer der bekannten, gleichnamigen Pizzeria in Forcella, im Herzen der Altstadt von Neapel, wäre im Februar 90 Jahre alt geworden, wie seine Familie auf der Facebook-Seite der historischen Pizzeria bekannt gab.

Condurros Restaurant wurde 2009 als Kulisse für eine Szene in „Eat, Pray, Love“ gewählt, in der die US-Schauspielerin Julia Roberts eine Pizza genießt. Die Pizzeria Condurro hatte schon während des Zweiten Weltkriegs den amerikanischen Soldaten das belegte Fladenbrot serviert.

Während Pandemie lebte Condurro zurückgezogen
Antonio Condurro war der Familientradition treu geblieben und servierte lediglich die klassischen neapolitanischen Pizzasorten Margherita und Marinara. Seit Ausbruch der Pandemie hatte sich Antonio Condurro zurückgezogen. Sein Lokal wird jetzt von seiner Tochter Daniela und Enkelsohn Alessandro betrieben.

Die Macher des Hefeteig-Gerichts, die Pizzaioli, gelten in Neapel schon länger als echte Künstler. Die Pizza Napoletana - nach neapolitanischer Art - zählt zum UN-Weltkulturerbe. Die UNESCO hatte den Titel 2017 zuerkannt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).