Do, 16. August 2018

Etliche Vorwürfe

13.04.2011 17:08

Heer kommt in Museums-Affäre nicht aus Deckung

In der Affäre um das von der Schließung bedrohte Bunkermuseum auf dem Wurzenpass hat am Mittwoch das Bundesheer zu den etlichen Vorwürfen gegen die Vorgehensweise im Ministerium Stellung genommen. Die verwechselten Kanonen oder der Grundstücks-Deal brachten die Verantwortlichen jedoch abermals in Bedrängnis.

"Wir dürfen ein Privatmuseum auf Privatgrund nicht mehr unterstützten", stellt Heeres-Sprecher Michael Bauer fest. Dem Betrieb droht ja die Schließung, weil dem Betreiber und Besitzer die Bewilligung entzogen wurde. Wegen Unregelmäßigkeiten rund um eine Kanone, die Andreas Scherer nie beantragt, fälschlicherweise vom Bundesheer aber erhalten hatte.

"Die Unregelmäßigkeiten zwischen dem Kriegsmaterial, das vorhanden ist und dem, was bewilligt wurde, sind 2009 aufgetreten", so Bauer. Dennoch hat das Heer dem Betreiber dann den Grund zu einem Schnäppchenpreis verkauft – mit der Auflage, das Museum weiterzuführen. "Das ist nicht optimal gelaufen", gesteht Bauer ein.

Lösung in Sichtweite
Wenigstens sei eine Lösung endlich in Sichtweite. Ein Vertrauter Scherers könnte ja die Bewilligung für die Schaustücke erhalten. Dessen Überprüfung durch die Behörden läuft aber noch. Dienstrechtliche Schritte wurden gegen den Bundesbeamten Scherer nicht eingeleitet.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.