Di, 14. August 2018

Verfolgungsjagd

12.04.2011 15:06

Mit gestohlenem Audi Q7 bis nach Ungarn gerast

Eine Verfolgungsjagd bis nach Ungarn hat am Montagabend ein unbekannter Autofahrer burgenländischen Polizisten geliefert. Die Beamten wollten den Mann auf der Landesstraße 211 in Halbturn (Bezirk Neusiedl am See) anhalten. Doch anstatt stehenzubleiben, raste der Lenker eines in Wien gestohlenen Audi Q7 weiter bis nach Ungarn. In einem Ort jenseits der Grenze verursachte er einen Unfall und entkam zu Fuß.

Die Polizisten hatten zuerst einen Slowaken gestoppt, der mit einem VW Sharan unterwegs war. Als sie auch den Audi anhalten wollten, bremste dessen Lenker nur kurz, bevor er mit Vollgas weiterfuhr. Über den etwa zwei Kilometer entfernten Grenzübergang Halbturn flüchtete der Unbekannte nach Ungarn, während die Polizisten mit Blaulicht und Folgetonhorn die Verfolgung aufnahmen.

Auf der Flucht gegen Mauersockel gekracht
Auch die ungarische Polizei wurde verständigt. Der Flüchtige raste unterdessen auf einem Güterweg in Richtung der Ortschaft Mosonszolnok. Dort musste er den Wagen zurücklassen, nachdem er einen Mauersockel touchiert hatte. Der Audi wurde dabei schwer beschädigt. Trotz der eingeleiteten Fahndung entkam der Unbekannte.

Erhebungen zufolge wurde der Pkw in Wien-Hietzing gestohlen. Der Autobesitzer hatte davon noch nichts bemerkt, als sich die Polizei bei ihm meldete. Die Spurensicherung am sichergestellten Fahrzeug übernahmen ungarische Beamte. Die Polizei interessiert sich aber auch für den Lenker des VW Sharan, der vor dem Audi angehalten wurde. Er könnte laut Exekutive ein Komplize des Geflüchteten sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.