10.11.2021 09:56 |

Ex-Sicherheitssprecher

Langjähriger SPÖ-Mandatar Otto Pendl verstorben

Der langjährige SPÖ-Nationalratsabgeordnete Otto Pendl ist am Dienstag nach kurzer Krankheit verstorben. Das teilte der Arbeiter-Samariter-Bund, dessen Vizepräsident der Niederösterreicher war, in einer Aussendung mit. Pendl wurde 70 Jahre alt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der vormalige Justizwachebeamte war 15 Jahre Bürgermeister der niederösterreichischen Gemeinde Trumau. Im Nationalrat saß er von 1998 bis 2017. Pendl war unter anderem Sicherheitssprecher, Fraktionschef der Sozialdemokraten in einem der Korruptions-U-Ausschüsse im Nationalrat und Vorsitzender der Bundesheer-Kommission.

„Großer Politiker, loyaler Freund“
Im Arbeitersamariterbund zeigte man sich erschüttert. Präsident Franz Schnabl schrieb: „Otto Pendl war nicht nur ein großartiger Politiker, er war auch ein wahrer Samariter.“ SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner nannte Pendl einen engagierten Sozialdemokraten, der sich in all seinen Funktionen immer für die Interessen und Anliegen der Menschen eingesetzt habe. Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) würdigte ihn als „aufrichtigen und loyalen Freund und Mitstreiter“.

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) schilderte Pendl als „Mensch mit Handschlagqualität“. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) betonte, viele Reformen im Sicherheitsbereich trügen seine Handschrift. Seitens der niederösterreichischen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hieß es: „Unsere politische Zusammenarbeit hat sich über die Jahrzehnte hinweg zu einer wahren Freundschaft entwickelt.“ Für FPÖ-Chef Herbert Kickl war Pendl „ein politisches Original mit Handschlagqualität“. Trauerbekundungen kamen auch unter anderem von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP), von der Gewerkschaft öffentlicher Dienst und von den Vize-Klubchefs August Wöginger (ÖVP) und Jörg Leichtfried (SPÖ).

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?