10.11.2021 18:03 |

Erinnerungskultur

Gebet und Gedenken an die Opfer der NS-Diktatur

Unvorstellbare 90 Prozent der Roma-Bevölkerung im Burgenland sind in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet worden. Auch in der Zeit danach wurde die Volksgruppe weiter diskriminiert. Dieser Tage wurde ihrer und den anderen Opfern der menschenverachtenden Diktatur beim Denkmal in Oberpullendorf gedacht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Denkmal war im Vorjahr errichtet worden, heuer fand die erste Gedenkveranstaltung statt. 102 Siedlungen hatte es früher im Burgenland gegeben. In 20 Orten erinnern Gedenkstätten an die Volksgruppe, mit vielen Gemeinden gibt es Gespräche solche aufzustellen, erklärt Andreas Lehner, Vorsitzender der Roma Volkshochschule.

In Sonderschulen abgeschoben
Selbst nach 1945 waren die Roma als Randgruppe behandelt worden, bis in die 1980er-Jahre waren sie automatisch in Sonderschulen abgeschoben worden. Mittlerweile habe sich die Lage gebessert, Roma-Kinder könnten heute eine ganz normale Bildungskarriere nehmen, erklärt Lehner. „Man ist im Schnitt aber nicht dort, wo die übrige Bevölkerung ist.“

Politik wachte erst spät auf
Wachgerüttelt worden war die Politik erst durch das Attentat von Oberwart. „Wir können dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte nicht ungeschehen machen. Was wir können ist, um Verzeihung zu bitten und das Gedenken aufrechterhalten“, so Bürgermeister Rudolf Geißler.

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Burgenland Wetter
-6° / 1°
wolkenlos
-9° / 2°
wolkenlos
-7° / 0°
wolkenlos
-7° / 1°
wolkenlos
-8° / 1°
wolkenlos