Di, 21. August 2018

Grabung in Florenz

06.04.2011 10:05

Forscher suchen das Grab von "Mona Lisa"-Modell

Wissenschaftler verschiedener Disziplinen wollen jetzt endlich klären, wer tatsächlich für Leonardo da Vincis weltberühmte "Mona Lisa" Modell gesessen hat. In der toskanischen Metropole Florenz suchen die Forscher ab 27. April das Grab der Lisa Gherardini Del Giocondo, die den Maler möglicherweise zu seinem Meisterwerk inspiriert hat, berichteten italienische Medien am Dienstag.

Viele Kunsthistoriker sind der Meinung, dass die florentinische Kaufmannsgattin, die von 1479 bis 1542 lebte, von ihrem Ehemann Francesco Del Giocondo mit dem Spitznamen "Mona" (kurz für Madonna) versehen, dem Maler einst Modell saß. Ihr Grab soll sich beim ehemaligen Kloster Sant' Orsola in Florenz befinden. Ein Bodenradar hat dort eine unterirdische Krypta entdeckt, die vermutlich Gräber aus dem 16. Jahrhundert enthält.

Suche nach Schädel und DNA
Die Forscher hoffen, den Schädel der Florentinerin zu finden, mit dem sie dann das Gesicht der Edeldame rekonstruieren könnten. Eventuell nachweisbare DNA der Toten soll zudem mit dem Erbgut der beiden Kinder von Lisa Gherardini abgeglichen werden.

An der Untersuchung im Auftrag des Nationalkomitees für Kultur beteiligen sich Geologen, Anthropologen und Kunsthistoriker. Ob sich die Gebeine von Lisa Gherardini wirklich in dieser Krypta befinden, ist allerdings offen. Beim Bau eines unterirdischen Parkplatzes in den 1980er-Jahren könnten die Knochen verschleppt worden sein, berichtete die Zeitung "La Stampa".

Immer wieder Spekulationen
Leonardos da Vincis Meisterwerk im Pariser Louvre sorgt immer wieder für Spekulationen. Erst im Februar hatte der Italiener Silvano Vinceti behauptet, für das Porträt der Frau mit dem berühmten Lächeln habe ein Mann Modell gesessen (Bericht in der Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.