Do, 20. September 2018

"Jeder kennt ihn"

05.04.2011 11:32

Rainhard Fendrich vergleicht sich mit einem Affen im Zoo

Seit 30 Jahren ist Rainhard Fendrich im Musikgeschäft. Jetzt hat er verraten, dass es ihn stört, als Prominenter ständig beobachtet zu werden. Inzwischen lebe er sehr zurückgezogen, weil er sich manchmal wie ein Affe im Zoo vorkomme.

Der 56-jährige Wiener sagte der deutschen Zeitschrift "freundin Donna": "Als ich anfing, gab's noch kein Privatfernsehen, da hatte man die Wahl, entweder Kulenkampff oder Dunkelheit. Und man konnte ausgehen, ohne beobachtet zu werden. Heute komme ich mir manchmal vor wie im Zoo: Jeder kennt den Affen, aber der Affe kennt keinen."

Er führe "ein zurückgezogenes Leben, die Zeit der Partys ist vorbei", wird Fendrich in der Zeitschrift zitiert. Er müsse keinen Porsche mehr fahren. "Nur einen Luxus, ein Spielzeug, gönne ich mir: eine Harley - an der wird jede Schraube geküsst." Fendrich bekannte sich zu seiner "spießigen Seite". Er sei verlässlich, pünktlich, ordentlich und putze "leidenschaftlich gern". Er ordne seine Hemden nach Farben und züchte Rosen.

Fendrich ist in zweiter Ehe mit der deutschen Schauspielerin Ina Nadine Wagler (35) verheiratet. Im März bekamen sie ihr erstes gemeinsames Kind. Für den Austro-Barden ist es der dritte Sohn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.