05.11.2021 08:59 |

Chipmangel als Ursache

Schock: Knapp 100 Kündigungen im Turbowerk

Kündigungen sind immer katastrophal für die Betroffenen, kurz vor Weihnachten aber umso mehr. Im Turboladerwerk BMTS in St. Michael ob Bleiburg verloren knapp 100 Arbeiter ihren Job, weil fehlende Computerchips die Autoproduktion in Deutschland hemmen und deshalb vorerst auch keine Turbos benötigt werden.

„Die Auftragsbücher sind eigentlich bis 2026 voll, trotzdem wurden 100 Kollegen gekündigt“, sagt Betriebsrat Klaus Deiser zur „Krone“. Große deutsche Autohersteller wie VW und BMW nehmen nur noch einen Teil der in Südkärnten produzierten Turbolader ab, weil sie selbst mangels elektronischer Bauteile die Produktion drosseln müssen.

Aufgrund von Punktesystem gekündigt
Deiser schildert, wie der Abbau ablief: „Es gab ein Punktesystem nach sozialen Kriterien, einen Sozialplan und bei Einvernehmlichkeit gab es eine Sonderzahlung.“ 360 Arbeitsplätze bleiben noch erhalten. Das hilft den Betroffenen, unter ihnen viele Einpendler aus Slowenien, recht wenig.

Der Bürgermeister von Feistritz ob Bleiburg, Hermann Srienz (SP), ist über die Vorgangsweise erstaunt: „Es gab keinerlei Kontakt von Seiten des Unternehmens, keine Gespräche, keine Information, gar nichts.“ Da ist Srienz in guter Gesellschaft. Auch Landeshauptmann Peter Kaiser wurde von den BMTS-Chefs im Vorfeld nicht informiert. Kaiser: „Ich hab’s auch nur aus den Medien erfahren.“

Kaiser, Srienz und Deiser hoffen, dass einige Arbeitslose bei Unternehmen in der Region einen neuen Job erhalten werden. Der Landeschef fordert verstärkte Anstrengungen in Richtung einer grünen Industrialisierung.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)