26.08.2021 11:01 |

Stau-Wochenende naht

Reiseverkehr sorgt erneut für lange Geduldsproben

Auch das kommende Wochenende wird die Autofahrer auf den Transitrouten im Westen und vor den Grenzübergängen auf eine harte Geduldsprobe stellen. Grund dafür ist der Rückreiseverkehr durch das Sommerferien-Ende in den deutschen Bundesländern Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen-Anhalt sowie Teilen der Niederlande.

Der Hauptstautag wird nach Erfahrungen der ARBÖ-Verkehrsexperten der Samstag werden. In Salzburg wird der Stauschwerpunkt auf der Tauernautobahn (A10) liegen. Mit Blockabfertigung ab den Mittagsstunden wird vor dem Tauerntunnel, vor den Tunneln zwischen dem Knoten Pongau und Golling und vor dem Hieflertunnel oder Ofenauertunnel zu rechnen sein.

In Tirol müssen Autofahrer auf der Brennerautobahn (A13) vor der Mautstelle Schönberg und auf der Inntalautobahn mehr Zeit einplanen. Lange Verzögerungen sind aber laut ARBÖ auch auf der Fernpassstrecke (B179) zu erwarten. Bis zu einer Stunde Zeitverlust in Richtung Vils scheinen ab den Mittagsstunden nicht unrealistisch.

Zitat Icon

Die meiste Geduld wird aber an den Grenzen gefragt sein.

ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider

„Mehrere Stunden sind nicht völlig unrealistisch"
„Die meiste Geduld wird aber an den Grenzen gefragt sein. Wir erwarten mehrere Stunden Wartezeit bei der Einreise vor dem Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11), bei Nickelsdorf auf der Ostautobahn (A4), sowie vor dem Grenzübergang Spielfeld auf der Pyhrnautobahn (A9). Mehrere Stunden sind nicht völlig unrealistisch“, so Verkehrsexperte Thomas Haider.

Auch vor dem Loibltunnel wird es bei der Einreise aus Slowenien lange Verzögerungen geben. Ein ähnliches Bild wird sich bei der Ausreise aus Österreich vor den Grenzstellen bei Kufstein/Kiefersfelden auf der Inntalautobahn (A12), Suben auf der Innkreisautobahn (A8) und am Walserberg auf der Westautobahn (A1) zeigen.

Staus auch zwischen Kroatien und Slowenien
Besonders lange wird es auch an diesem Wochenende an den Grenzen zwischen Kroatien und Slowenien dauern. Speziell auf den Verbindungen Dragonja/Kaštel (Verbindung Koper-Istrien), Gruškovje/Macelj (Verbindung Maribor-Zagreb), Jelšane/Rupa (Verbindung Postonja-Rijeka) und Sečovlje/Plovanija (Verbindung Portorož - Istrien).

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 29. September 2021
Wetter Symbol