01.04.2021 22:59 |

Trotz Fertigungspanne

Johnson & Johnson will EU Vakzin pünktlich liefern

Der Impfstoffhersteller Johnson & Johnson geht nach eigenen Angaben davon aus, trotz der Fertigungspanne in den USA die Impfstoff-Lieferzusagen gegenüber der EU einhalten zu können. Das wären in diesem Jahr 200 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffes, erklärt eine Sprecherin des US-Konzerns. „Die Auslieferung soll, wie angekündigt, in der zweiten April-Hälfte beginnen.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zuvor war bekannt geworden, dass eine Verwechslung von Inhaltsstoffen bei einem Werk in den USA wohl 15 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffes von Johnson & Johnson unbrauchbar gemacht haben. Es war nicht die erste drohende Verzögerung: Anfang März hatte der Pharmariese mitgeteilt, dass er wegen Problemen bei der Versorgung mit Inhaltsstoffen und Ausrüstung „unter Stress“ stehe, das vereinbarte Lieferziel zu erfüllen.

Die ersten Dosen des am 11. März von der EU-Arzneimittelbehörde EMA zugelassenen Impfstoffs sollen am 19. April an die EU-Mitgliedsstaaten geliefert werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).