22.03.2021 06:00 |

Andere Länder, ...

... andere Sitten: Die kuriosesten Corona-Regeln

Andere Länder, andere Sitten. Weltweit gibt es nicht nur verschiedene Virus-Bekämpfungsstrategien, sondern auch unterschiedliche Methoden, wie mit Corona-Gegnern oder Maskenverweigerern umgangen wird - vom Fast-Food-Verbot in Mexiko bis hin zum Kräuterelixier statt einer Covid-Impfung.

  • Besonders hart geht Singapur gegen Verstöße vor. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss ins Gefängnis.
  • Eng wird es ebenfalls für Maskenverweigerer in Indonesien. Sie müssen ihre Strafe in einem Sarg „absitzen“. Bevor diese skurrile Maßnahme eingeführt wurde, mussten Corona-Gegner Toiletten putzen oder öffentlich Koranverse aufsagen.
  • Eine weitere bizarre Aktion findet man in Mexiko: Um die Verläufe von Virus-Infizierten zu mildern, herrscht Junk-Food-Verbot. 70 Prozent der Erwachsenen sind übergewichtig.
  • In Madagaskar denken die Politiker gar nicht erst an die Bestellung von Impfstoff. Präsident Andry Rajoelina setzt stattdessen auf ein Kräutermittel. Die Heilkraft von „Covid Organics“ konnte noch nicht wissenschaftlich beweisen werden.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).