12.03.2021 11:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Reiseveranstalter wollte Solidaritätsbeitrag

Die Reisebranche ist ob der Krise in großer Not. Und Letztere macht bekanntlich erfinderisch. Ein deutscher Reiseveranstalter wollte prompt für die Erstattung einer abgesagten Reise von Lesern einen Solidaritätsbeitrag kassieren. Den diese aber nicht bezahlten wollten…

Eine Venedig-Reise samt Opernbesuch hatten Friederike G. aus Niederösterreich und ihre Freunde für April 2020 gebucht und dafür je rund 400 Euro angezahlt. Doch die Kulturreise fiel Corona zum Opfer. Deshalb wollte der auf Opernreisen spezialisierte Veranstalter den Pensionisten Gutscheine ausstellen. „Weil wir damit nicht einverstanden waren, bot man zwar eine Rückzahlung an. Pro Person wollte man jedoch einen Solidaritätsbeitrag von 181,50 Euro einbehalten“, ärgerte sich Frau G. Eine Umbuchung kam nicht in Frage, sei doch u. a. ein Opernbesuch in Wien angeboten worden. Da sich weiter keine Lösung fand, baten die Leser um Unterstützung.

Das in Deutschland ansässige Unternehmen Opernreiseführer e.K. teilte dazu mit, dass man allen Kunden, die das möchten, den gesamten Betrag erstatten werde. Man sage dazu: Das seien die allerwenigsten, da die meisten umbuchen oder teils große Beträge spenden würden. Man sei auf diese Art der Solidarität angewiesen, um weiterbestehen zu können. Trotz bestehender Überbrückungshilfen in Deutschland sei die Situation für Reiseveranstalter dramatisch.

Volle Erstattung wurde nun zugesagt
Bei allem Verständnis für die Situation der Branche ob der Krise dürfen Konsumenten nicht auf der Strecke bleiben, findet Ihre Ombudsfrau. Frau G. und den anderen Pensionisten wurde nun die Erstattung des Geldes zugesagt. Wir werden aufmerksam verfolgen, ob das auch wirklich passiert!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 18. April 2021
Wetter Symbol