08.03.2021 07:41 |

Auf Mann eingeschlagen

Wütende Proteste gegen Polizeigewalt in Athen

Ein Video von Polizisten, die auf einen jungen Mann einschlagen, sorgte am Sonntagabend für Proteste in der griechischen Hauptstadt Athen. Dabei kam es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den Demonstranten und den Einsatzkräften.

Polizisten und Demonstranten lieferten einander in einem südlichen Vorort der griechischen Hauptstadt gewaltsame Auseinandersetzungen, wie die Polizei mitteilte und griechische Medien berichteten. Die Beamten setzten Tränengas ein, um rund 500 Menschen zu vertreiben, die sich aus Protest gegen Polizeigewalt am Platz von Nea Smyrni versammelt hatten.

Mit Schlagstock attackiert
Am Nachmittag hatte sich ein Video verbreitet, das am selben Ort aufgenommen wurde und einen Polizisten zeigt, wie er mit einem Schlagstock ohne Unterlass auf einen jungen Mann einschlägt. Während die Schreie des Mannes zu hören sind, empören sich Passanten über das Vorgehen des Polizisten.

Elf Festnahmen bei Protesten
Die Polizei erklärte zu dem Vorfall, sie habe eine Motorrad-Patrouille zu dem Platz geschickt, nachdem es zahlreiche Beschwerden über die Missachtung der Corona-Auflagen dort gegeben habe. Die Beamten seien dort von einer Menge aus 30 Menschen attackiert worden. Zwei Polizisten seien verletzt worden, elf Menschen seien festgenommen worden.

Hinsichtlich des Polizisten, der den jungen Mann schlug, sei eine interne Untersuchung eingeleitet worden. Der linke Oppositionsführer und ehemalige Regierungschef Alexis Tsipras erklärte, die Attacke des Polizisten sei erfolgt, ohne dass es zuvor Provokationen gegeben habe.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).