19.02.2021 09:49 |

Privatjet steht bereit

Prinz Philip weiter im Spital: Harry auf Abruf

Noch kein Aufatmen bei den Royal-Fans: Prinz Philip (99) muss weiterhin in einer Londoner Klinik bleiben. Er werde dort noch einige Tage unter Beobachtung ruhen, hieß es vom Buckingham-Palast in London über den Queen-Ehemann, der am Dienstag in die Klinik eingeliefert worden war. Der in den USA lebende Prinz Harry wird Berichten zufolge vom Palast laufend informiert. Ein Privatflugzeug soll bereitstehen, um ihn im Falle der Fälle schnell nach England zu fliegen.

Laut Medienberichten soll der Aufenthalt von Prinz Philip im Krankenhaus noch einige Tage andauern. Einen Zusammenhang zum Coronavirus gibt es Insider-Quellen zufolge nicht - Queen Elizabeth II. (94) und ihr Ehemann hatten beide im Jänner bereits eine erste Corona-Impfung bekommen. Der Palast bezeichnete den Aufenthalt als Vorsichtsmaßnahme. Die Königin nahm im Laufe der Woche wie gewohnt Termine wahr - einen davon sogar persönlich vor Ort in Windsor, wo sie ihrem Hausherrn Tony Johnstone-Burt den Ehrentitel „Knight Commander of the Royal Victorian Order“ verlieh.

Prinz Harry auf Abruf
Berichten zufolge soll sich der seit dem Vorjahr mit seiner Frau Meghan und dem Sohn Archie in den USA lebende Prinz Harry gemeinsam mit seiner Familie in freiwillige Selbstisolation begeben haben, um im Fall der Fälle, sollte es seinem Großvater schlechter gehen, sofort nach Großbritannien reisen zu können. Ein Privatjet stehe bereit, heißt es. 

Der britischen Zeitung „The Mirror“ zufolge informiere der Palast den Prinzen regelmäßig über den Gesundheitszustand seines Großvaters. Unklar ist, ob Herzogin Meghan und Sohn Archie ihn begleiten werden. Das Paar hat gerade erst bekannt gegeben, dass die Herzogin nach ihrer Fehlgeburt im Sommer 2020 wieder schwanger ist. Dem „Mirror“ zufolge soll sie im fünften Monat sein. Flugreisen gelten im zweiten Trimester zwar als ungefährlich, es darf aber vermutet werden, dass die 39-Jährige sehr vorsichtig ist und nichts riskieren will.

Keine Quarantäne für Royals
Die britischen Quarantäneregeln, wonach sich Einreisende aus bestimmten Ländern, darunter auch die USA, in eine zweiwöchige Hotel-Quarantäne begeben müssen, sollen den Berichten zufolge für den Prinzen nicht gelten. Für Mitglieder des Königshauses gelten ähnliche Regeln wie für Diplomaten. Das heißt, Prinz Harry müsste lediglich bei der Ausreise aus den USA und der Einreise in Großbritannien Corona-Tests machen und bei negativen Ergebnissen nicht in Quarantäne.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol