17.02.2021 12:38 |

Tauernautobahn

Nach Murenbedrohung: A10-Pfeiler ist wieder stabil

Auf Hochtouren laufen die Sicherungsarbeiten in Kremsbrücke unter der Tauernautobahn: Wie berichtet, war bei einem Murenabgang ein Pfeiler der Autobrücke Pressingberg beschädigt worden. Es wird täglich vermessen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Der Pfeiler wird dreimal täglich vermessen, bis jetzt wurde keine Veränderung festgestellt, er bleibt weiterhin stabil“, erklärt Michael Zehner, der regionale Erhaltungsmanager der Asfinag. Derzeit tragen zwei Bagger die Erde rund um den betroffenen Pfeiler der Hangbrücke ab. Der Hang wird mit Spritzbeton und einer Vernagelung durch Einzelstabanker gesichert.

Es besteht keine Gefahr
„Das ist aber nur eine Sofortmaßnahme, die Sicherungsarbeiten werden noch länger andauern“, sagt Zehner, der die Autobahnbenützer aber auch beruhigen kann: „Es besteht keine Gefahr, die Brücke drohte zu keinem Zeitpunkt einzustürzen. Die Autobahn kann somit unbesorgt befahren werden.“

Zitat Icon

Diese Sicherungsarbeiten sind nur eine Sofortmaßnahme. Der Pfeiler wird dreimal täglich vermessen, bis jetzt wurde noch keine Veränderung festgestellt. Die Hangbrücke drohte zu keinem Zeitpunkt einzustürzen.

Michael Zehner von der Asfinag

Der Pfeiler ragt übrigens elf Meter in die Tiefe, davon fünf Meter in den Felsen. Die Sicherungsarbeiten werden noch zwei Wochen dauern. Ein Neubau dieser Brückenkonstruktion würde übrigens rund 500 Millionen Euro verschlingen. 

Wilfried Krierer
Wilfried Krierer
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung