21.12.2020 05:00 |

Kinderunfall

Heißer Punsch mit Folgen

Eine Tasse Tee oder Punsch am Tisch, ein Topf mit kochender Suppe am Herd - das kann für die Jüngsten lebensgefährlich werden! Mit der Vorweihnachtszeit beginnt auch die „starke“ Zeit der Verbrennungs- und Verbrühungsunfälle: Sie zählen nach Knochenbrüchen, offenen Wunden und Prellungen zu den häufigsten im Krankenhaus behandelten Verletzungen von Kindern, warnen Ärzte. Worauf Eltern unbedingt achten sollten.

Mehr als 2000 Sprösslinge müssen pro Jahr in Österreich aufgrund von thermischen Verletzungen im Spital behandelt werden - die meisten wegen Verbrühungen. Besonders gefährdet sind jene unter 4 Jahren. „Trifft eine heiße Flüssigkeit mit 65 Grad eine halbe Sekunde auf die Haut eines Kindes, kann sie bereits Verbrennungen 3. Grades verursachen. Der Inhalt einer Tasse heißen Tees reicht aus, um eine Verbrühung von 30 Prozent der Körperoberfläche eines Kleinkindes zu bedingen“, warnt Brandverletzungsexperte Univ.-Prof. Dr. Lars-Peter Kamolz, Leiter der Klinischen Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, LKH Graz. Verletzungen in diesem Ausmaß können tödlich enden!

Beachten Sie daher diese Vorsichtsmaßnahmen:

  • Besonders Acht geben beim Tragen von Gefäßen mit heißen Flüssigkeiten, wenn sich ein Kind in der Wohnung oder im Haus befindet!
  • Tassen, Suppenteller und Töpfe mit sehr warmem Inhalt so stellen, dass der Nachwuchs sie nicht erreichen oder herunterziehen kann. Herabhängende Tischdecken vermeiden!
  • Herdschutzgitter verwenden, Griffe von heißen Töpfen zur Wand drehen.
  • Kabel von Wasserkochern, Kaffeemaschinen etc. nicht herunterhängen lassen. Aufrollen oder im hinteren Bereich der Arbeitsfläche platzieren.

Nach einem Unfall ist ärztliche Versorgung dann erforderlich, wenn die thermische Verletzung größer erscheint als die Handfläche des Kindes.

Monika Kotasek-Rissel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Oktober 2021
Wetter Symbol