08.12.2020 13:00 |

Sitzung am Donnerstag

Rätselraten hält an: Wird Muttereralm filetiert?

Das Rätselraten um den Verkauf des Innsbruck-nahen Skigebiets geht weiter - zumindest bis zur Sitzung mit allen Beteiligten am Donnerstag. Haarsträubende Details sickern durch: So soll der ausländische Investor das Skigebiet filetieren wollen, sprich die benachbarte Götznerbahn verkaufen.

Gemeinderäte und Bürgermeister von Götzens und Mutters, Aufsichtsrat und Vorstand des Mehrheitseigentümers Tourismusverband Innsbruck, Fachleute, Anwälte, Steuerberater und der grischconsulta-Berater: Sie alle kommen am Donnerstag zu einer entscheidenden Versammlung bezüglich Verkauf der Muttereralm-Bahn zusammen.

Eindeutiger Sieger
Inhalt ist das „einstimmig erzielte, eindeutige Ergebnis“ des Bieterverfahrens, das nach internationalen Kriterien gestartet wurde und bei dem anfangs elf Bieter im Rennen waren, zwei ausländische und neun österreichische Unternehmen.

Laut TVB soll das Angebot des ausländischen Investors die Nase klar vorne haben. Doch das erklärt immer noch nicht, warum mit den beiden anderen Tiroler Investoren bisher nicht mehr geredet wurde. Klar ist, dass die Front jener, die eine Tiroler Lösung wollen, von Tag zu Tag größer wird.

Gerüchte um Fusion mit Axams und Teilverkauf
Die „Krone“-Berichte der vergangenen Tage über den möglichen Verkauf an einen slowakischen Investor lassen unterdessen die Gerüchteküche brodeln: Das Konsortium wolle die Götzner Nockspitzbahn verkaufen und das Skigebiet damit filetieren, lautet eines davon. Der Götzner Bürgermeister Josef Singer will das nicht kommentieren. „Zuerst werden am Donnerstag die Besitzer informiert, dann die Öffentlichkeit“, sagte er.

Muttereralm-Bahn als großer Zuschussbetrieb
Fakt ist: Die Muttereralm-Bahn kostet die Gemeinden in den nächsten Jahren mehrere Millionen Euro. Die müssten TVB Innsbruck, Götzens und Mutters gemeinsam stemmen. Doch könnten sie auch an den heimischen Zweit- oder Drittbieter verkaufen, ohne mit einem Fuß im Kriminal zu stehen? Diese Kernfrage wollen die Gemeinden mit dem Land klären. Am 15. Dezember sollen sie den einstimmigen Beschluss der Verhandler bestätigen – oder verwerfen.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Jänner 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-10° / -1°
starker Schneefall
-12° / -2°
starker Schneefall
-13° / -3°
starker Schneefall
-9° / -2°
starker Schneefall
-17° / -3°
leichter Schneefall