Klare Regeln gefordert

Eltern wollen bei Distance Learning auch mitreden

Das geplante Distance Learning ab der Oberstufe wirft noch viele Fragen auf, deshalb fordert der Landesverband der Elternvereine klare Regelungen vom Bildungsministerium.

Die Reaktionen der Eltern reichen von Unverständnis bis hin zur vollen Unterstützung“, sagt Joris Gruber, Präsident des Landesverbandes der Elternvereine an höheren und mittleren Schulen in OÖ. Bis Freitag haben er und viele Eltern noch darauf vertraut, dass die Schulen offen bleiben. Gruber: „Leider müssen die Oberstufen einen hohen Preis für die aktuelle Situation zahlen. Wir können jetzt nur mehr dafür Sorge tragen, dass die Änderungen nicht verschärft und so gut wie möglich durchgeführt werden.“

Fragenkatalog erstellt
Eltern- und Schülervertreter haben einen Fragenkatalog erstellt, der von „Wie kann das Semester abgeschlossen werden, wenn mindestens ein Monat fehlt?“ bis „Wie sollen nun Prüfungen stattfinden?“ reicht. Hauptanliegen der Eltern: Sie wollen in die Konzepte eingebunden werden. Gruber: „Wir haben in den Schulen eine sehr gut funktionierende Schulpartnerschaft, diese muss nun auch gelebt werden. “

Ministerium soll Fahrplan vorgeben
Verlangt werden auch ganz klare Regeln, die das Ministerium vorgibt und „nicht die ganze Verantwortung an die Schulleiter abschiebt. Unterschiedliche Regelungen in verschiedenen Schulen, lehnen wir schlichtweg ab.“

Morgen Übergangstag geplant
Eine erste Reaktion erreichte die „Krone“ am Sonntag von Bildungsdirektor Alfred Klampfer, der den Dienstag zum „Übergangstag“ macht. „Am Dienstag nach den Herbstferien findet an den höheren Schulen ein ,Übergangstag‘ statt, bevor es ins Distance Learning geht. Dadurch können noch Lernmaterialien abgeholt und Absprachen getroffen werden.“ Bei offenen Fragen können sich Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler an das Krisen- und Kommunikationsteam der Bildungsdirektion wenden: 0-732/7071-4131 oder 4132, Montag bis Freitag von 7.30 bis 18 Uhr.

Hoffen auf baldigen Normalbetrieb
Wie Klampfer hofft auch LH-Vize Christine Haberlander, dass es nach vier Wochen, also Anfang Dezember, wieder Präsenzunterricht auch für die Oberstufen geben wird. Haberlander zum Distance Learning an Oberstufen: „Hier sind die Schulen sicherlich besser vorbereitet als im Frühjahr und die Umstellung wird mit mehr Praxisbezug und die Erfahrungen berücksichtigend erfolgen.“

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. November 2020
Wetter Symbol