13.10.2010 17:41 |

Ärger wegen Lärm

Politiker schuld an den vielen Flügen über der Stadt?

Der Westen Wiens fliegt neuen Rekordwerten in Sachen Fluglärm entgegen: Allein seit dem 1. Oktober sind bereits mehr als 1.900 Maschinen über das Stadtgebiet gedonnert. Daran, dass Wien gesetzlich als Flugbeschränkungsgebiet gilt, scheint niemand zu denken. Die vom Lärm betroffene Bevölkerung ist empört.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Dr. Johann Hinteregger, Sprecher der Bürgerinitiative „Lärmschutz Laaerberg“, schiebt der Politik die Verantwortung zu: „Die Austro Control versucht ihr rechtswidriges Handeln nicht einmal mehr zu rechtfertigen. Es reicht die politische Vereinbarung der Koalitionspartner ÖVP und SPÖ für die unbeschränkte Nutzung des Wiener Luftraums als Garant gegen jegliche rechtliche Verantwortlichkeit für das Handeln der Behörde. Wir stehen einem großkoalitionären Machtmissbrauch gegenüber.“

Schon am 11. Oktober protestierte Hinteregger gegen das Überfliegen des Wiener Stadtgebiets: „Es herrschte zu dieser Zeit faktisch Windstille über dem Flughafen Wien, dennoch wurden ab etwa 16 Uhr ständig Landeanflüge auf die Piste 11 von der Austro Control über das Wiener Stadtgebiet geführt.“

von Erich Vorrath, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)