06.10.2020 13:00 |

Tester aus Japan:

PlayStation 5 behebt einen großen Fehler der PS4

Am 19. November erscheint Sonys Next-Gen-Konsole PlayStation 5 (PS5), und langsam tauchen erste Erfahrungsberichte aus Japan dazu auf, wo eine Handvoll Journalisten und Blogger die PS5 bereits antesten konnte. Ihre Eindrücke zur Hardware dürften vor allem von der hohen Betriebslautstärke des Vorgängers geplagte Gamer beruhigen.

Laut den ersten Kurztests aus Japan soll die PS5 im Betrieb deutlich leiser operieren als der für seinen unter Last recht lauten Gehäuselüfter berüchtigte Vorgänger. Ein japanischer Spieleblog berichtet: „Sie war wirklich leise.“ Ein anderer: „Das Betriebsgeräusch der Haupteinheit ist jetzt leiser als das der PS4.“ Und ein Dritter bestätigt: „Ich konnte das, was das Geräusch des rotierenden Lüfters zu sein schien, kaum wahrnehmen.“ Diese Berichte legen also nahe, dass sich die Entscheidung für ein größeres Chassis als beim Vorgänger in Form niedrigerer Betriebslautstärke bezahlt macht.

LED-Indikator und eine mögliche Wartungsöffnung
Neue Infos gibt es auch zur Hardware und den Controllern der neuen PlayStation. Zur Konsole selbst ist nun bekannt, dass der Betriebsstatus über einen LED-Indikator zwischen den weißen äußeren Gehäuseabdeckungen kommuniziert wird. Außerdem haben die ersten Tester im oberen Bereich des Gehäuses einen Einlass entdeckt, aus dem es metallisch hervorblitzen soll. Es wird vermutet, dass es sich hierbei um eine Wartungsöffnung handeln soll, über die man möglicherweise den SSD-Speicher erweitern kann. Belege für diese Theorie gibt es allerdings noch nicht.

Controller mit griffigeren Analogsticks und „Mute“-Button
Zum „DualSense“-Controller der PS5 haben die Tester in Japan ebenfalls Neues zu berichten: So soll dieser über zwei verschiedene LED-Indikatoren verfügen - einer blau, rot, grün oder lila unter dem Trackpad hervorschimmernden Beleuchtung und vier weiteren LEDs, die darüber informieren, welcher Controller zu welchem Spieler gehört. Der Controller soll einen Reset-Button bekommen haben, um ihn zurückzusetzen, außerdem berichten die Tester von griffigeren Analogsticks und einem „Mute“-Button, um den Lautsprecher des Controllers stummzuschalten.

Next-Gen-Konsolen zum Start nur schwer zu bekommen
Die PlayStation 5 kommt am 19. November nach Österreich - eine Woche nach dem großen Rivalen Microsoft Xbox Series X. Beide setzen auf ein ähnliches Innenleben, werden von einem AMD-Achtkernprozessor mit starker integrierter Grafik angetrieben, bieten 16 Gigabyte RAM und rund ein Terabyte SSD-Speicher, der die Ladezeiten minimieren sollte. Dass zum Marktstart jeder Interessent eine Konsole bekommt, ist unwahrscheinlich: Die zum Start verfügbaren Stückzahlen haben sich längst Vorbesteller gesichert, wer jetzt bestellt, bekommt die Konsole mitunter erst im neuen Jahr. Vorbesteller mit garantierter Lieferung nutzen das, um ihre PS5-Vorbestellungen auf eBay zu Wucherpreisen weiterzuverkaufen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Wetter Symbol