28.09.2020 07:37 |

Verdächtiger gefasst

Kärntner randaliert und droht mit Bombenattrappe

Vier Personen - unter ihnen zwei Polizisten - mit dem Umbringen bedroht hat am Sonntag ein 54 Jahre alter Mann aus Klagenfurt. Er versuchte auch, die Polizeibeamten mit einer Bombenattrappe einzuschüchtern, und drohte, sie zu sprengen. Der Mann verhielt sich äußerst aggressiv - er wurde vorläufig festgenommen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Sonntag um kurz nach 13 Uhr beschädigte der 54-Jährige in der Klagenfurter Innenstadt zunächst das Metallgitter eines Lichtschachtes. Ein Passant (49) beobachtete ihn dabei und stelle ihn zur Rede. Daraufhin drohte ihm der Ältere, ihn umzubringen. Der 49-Jährige flüchtete in sein Büro, doch der andere Mann folgte ihm. Er schlug gegen die Eingangstüre und beschädigte diese.

Anschließend machte sich der aggressive Mann davon, dabei trat er noch gegen einen vorbeifahrenden Pkw. Auch dieser wurde beschädigt. Den Lenker des Autos bedrohte er ebenfalls mit dem Umbringen.

„Bombe“ entpuppt sich als Attrappe
Als die Polizei ihn stellte, verhielt sich der Mann weiterhin äußerst aggressiv - er bedrohte auch die Beamten. Plötzlich hielte er einen Gegenstand in der Hand, meinte, es handle sich um eine „Bombe“ und dass er alle sprengen wolle. Die Polizisten identifizierten das Objekt aber sofort als Attrappe.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Die Bombenattrappe wurde sichergestellt. Nach Abschluss der Erhebungen wird der Klagenfurter angezeigt.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung