25.09.2020 11:36 |

Nach Rekordwinter

80% weniger Flugpassagiere im Juli und August

Auf den sechs österreichischen Flughäfen ist wegen der Corona-Pandemie das Passagieraufkommen im Juli und August gegenüber dem Vorjahr auf ein Fünftel eingebrochen. In den zwei Ferienmonaten wurden insgesamt nur 1,5 Millionen Fluggäste (inkl. Transit) gezählt. Nach einem Rekordwinter folgte 2020 somit der schwächste Sommer seit mehr als 30 Jahren, ähnlich niedrige Werte wurden zuletzt im Jahr 1989 verzeichnet.

Die Flugbewegungen auf den Flughäfen Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg gingen um zwei Drittel auf 20.043 Starts und Landungen zurück, so die Statistik Austria. Zum Vergleich: Im Jänner und Februar 2020 wurden noch Rekordwerte von jeweils fast 2,6 Millionen Passagieren bei mehr als 24.000 Flugbewegungen gemeldet - ein deutliches Plus von 11,4 Prozent und 7,5 Prozent im Passagieraufkommen bzw. 5,4 Prozent und 6,9 Prozent bei den Flügen im Vergleich zum Jänner und Februar 2019.

April und Mai: Rückgang von fast 100 Prozent
Im März 2020 begann der Sinkflug des österreichischen Luftverkehrs: Die Anzahl der Flugbewegungen war mit 13.242 um 50,6 Prozent geringer als im März 2019, die Passagierzahl (eine Million Passagiere) ging sogar um 65,3 Prozent zurück. Der April und Mai 2020 waren mit einem Rückgang von nahezu 100 Prozent des Passagieraufkommens (12.800 und 21.203 Passagiere) am massivsten von der Corona-Krise beeinträchtigt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden nicht einmal fünf Prozent der Flüge verzeichnet (April: 1103, Mai: 1195 Flugbewegungen).

Auch in den folgenden drei Sommermonaten wurden im Vergleich zum Vorjahr starke Rückgänge gemeldet, allerdings hat sich die Situation im Laufe des Sommers tendenziell verbessert:

  • Im Juni wurden auf 2657 Flügen 141.369 Passagiere befördert, ein Minus von 90,8 Prozent bzw. 95,8 Prozent verglichen mit Juni 2019.
  • Im Juli folgten 617.240 Passagiere auf 8538 Flügen (minus 82,7 Prozent bzw. minus 71,4 Prozent gegenüber Juli 2019).
  • Im August kamen 858.201 Passagiere auf 11.505 Flüge (minus 75,8 Prozent bzw. minus 60,6 Prozent gegenüber August 2019).

Verluste in Millionenhöhe
Auf den Flughäfen Linz, Innsbruck und Klagenfurt gab es zeitweise überhaupt keine Passagiere. Beinahe „Flugstille“ herrschte lange Zeit am Grazer Airport. Der Flughafen Wien registrierte mit 1,4 Millionen Fluggästen im Sommer 2020 und einem Rückgang von 78,2 Prozent die geringste relative Abnahme. Trotzdem schrieb der Airport Vienna im Lockdown-Quartal zwischen April und Juni einen Verlust von 34,3 Millionen Euro.

Das gesamte Luftfrachtaufkommen aller österreichischen Flughäfen betrug im Juli und August 28.595 Tonnen und lag damit um 30 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraums.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol