24.09.2020 06:00 |

Kanten, „Buswahnsinn“

Bereits erste Verletzte in neuer Begegnungszone

„In der Mitte kannst‘ nicht gehen, da wirst du von Bussen zermalmt“, „bei den Haltestellen fällt man runter“, „Stolperstrecke“ - das sagen „Krone“-Leser über die umgebaute Neubaugasse. Ist es wirklich so schlimm? Wir haben uns umgesehen.

Eine Begegnungszone ist nur gut, wenn sie auch gut gemacht ist. In der Neubaugasse sind mehrere scharfe Ecken und hohe Gehsteigkanten (Bild unten). Passanten können sich ordentlich weh tun. Es gibt schon erste (Leicht-)Verletzte.

Pensionistin fiel über Bordstein
„Eine Pensionistin ist umgekippt und hat sich Blessuren geholt“, erklärt ÖVP-Bezirksparteiobfrau Christina Schlosser. Sie kritisiert, dass es bei den Haltestellen weder Sitzbänke noch Wartehäuschen gibt. „Die Gehsteigkanten müssen markiert werden. Sonst fliegt da jeder drüber“, so Schlosser.

In der Mitte fahren Busse und Radler in beiden Richtungen. Fußgeher haben wenig Platz. Seitlich stehen Schanigärten und einbetonierte Sessel. Mütter mit Kinderwagen kommen da oft kaum durch.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol